Die Bedeutung der Work-Life-Balance

Die Bedeutung der Work-Life-Balance wird immer wichtiger

Der Begriff wird für das Bedürfnis nach einem Gleichgewicht zwischen Beruf und Privatleben genutzt. Ist ein kontrollierter Ausgleich zwischen Karriere und privatem Leben überhaupt noch möglich? Kann man in der heutigen Zeit wirklich noch richtig abschalten, obwohl man durch Handy und eigentlich jederzeit abrufbar ist? Die Bedeutung der Work-Life-Balance wird in der modernen Arbeitswelt immer wichtiger.

In den letzten Jahren wurde es immer salonfähiger, dass Manager aber auch Arbeitnehmer mit Firmen-Handys und Laptops bekommen. Das regt natürlich dazu an, dass diese Geräte auch zu privaten Zwecken genutzt werden. Viele Firmen erlauben bzw. dulden dies, es führt aber langfristig dazu, dass die Grenzen zwischen Job und Privatleben immer weiter verwischt werden.

Hat sich die Sicht auf unsere Jobs verändert und die Work-Life-Balance beeinflusst?

Immer erreichbar zu sein hat natürlich einen großen Einfluss auf unser Privatleben und damit auf unsere Ruhephasen. Immer mehr Arbeitnehmer erhalten vom Arbeitgeber wenigstens ein mobiles Gerät. Natürlich nutzen viele Arbeitnehmer das berufliche Gerät auch nur beruflich. Je höher der Arbeitnehmer in der Firmenhierarchie ist, desto öfter werden die Geräte auch für private Zwecke eingesetzt. Wird es denn von Führungskräften verlangt immer auf Abruf erreichbar zu sein? Gehört das zum guten Ton oder sind das einfach ungeschriebene Gesetze ab einem gewissen Gehalt?

Fluch und Segen unserer mobilen Geräte

Für zahlreiche Arbeitgeber hat sich die Situation durch die mobilen Geräte stark verändert, aber gewiss nicht zum Guten. Auf der einen Seite kann man Dank der bestehenden Mobilität von überall aus Arbeiten, solange man per Telefon oder E-Mail erreichbar ist. Es gibt heute auch viele Jobs die man sich in dieser Form vor 10 Jahren nicht hätte vorstellen können. Andererseits muss man sehen, dass das zügige Beantworten einer E-Mail am Wochenende oder der Anruf nach Feierabend zu einer gewissen Normalität geworden ist.

Es macht den Eindruck, dass die Geduld der Kollegen und Kunden mit verbesserter Erreichbarkeit immer weiter abgenommen hat. Natürlich muss man heute auch keine Briefe mehr versenden und tagelang abwarten, dass jemand schriftlich antwortet. Aber ungeduldig auf die Antwort einer Mail zu warten, die man Freitagnachmittag verschickt hat?! Ist wohl häufig ziemlich extrem…

Woher kommt es, dass Arbeitnehmer sich dazu verpflichtet fühlen, auch außerhalb ihrer Arbeitszeiten Mails und Anrufe zu beantworten? Umfragen verweisen auf das Verantwortungs-, und das Pflichtgefühl. Oder ist es die unterbewusste Angst ersetzbar zu sein?

Wird sogar im Urlaub gearbeitet?

Es ist schon sehr bemerkenswert, dass viele Leute sogar im Urlaub arbeiten. Auch wenn es nur das Abrufen von E-Mails oder einfache Anrufe sind. So wird das mit dem richtigen Abschalten nichts. Die Work-Life-Balance gerät ins Schwanken. Man ist zwar im verdienten Urlaub aber eben doch nicht so ganz.

Ursprünglich sollte ein wohlverdienter Urlaub dazu dienen, mal wieder zu entspannen, sich zu erholen und Abstand zu gewinnen. Die Arbeitsgesetze sind auch genau dafür da. Arbeitgeber sollen geschützt werden und um Überarbeitung und Stress soll verhindert werden.

Unsere Flexibilität und Erreichbarkeit macht das aber nicht leicht. Es braucht einen Kompromiss, um eine tatsächliche Work-Life-Balance gewährleisten zu können.

Wie kann ein Kompromiss aussehen?

Es gibt eine wachsende Zahl von Firmen, die ihren Angestellten die Möglichkeit geben, vom Homeoffice aus zu arbeiten. Genau dafür sind selbstverständlich Laptop und Handy bestens geeignet.

Man erspart sich den Arbeitsweg und bleibt zeitlich flexibler für private Belange. So kann man mal eben die Kinder aus dem Kindergarten abholen, mal Sport treiben usw.

So hat man mehr Kontrolle über seine Zeit, man muss nur aufpassen, dass man seine Aufgaben auch diszipliniert abarbeitet. Damit bestätigt man dem Arbeitgeber das man erreichbar bleibt und effektiv von Zuhause arbeiten kann.

Die Grenzen der Work-Life-Balance müssen klar sein. Dadurch verbessert man seine Zufriedenheit und verhindert Probleme oder Missverständnisse mit dem Chef.

Ihre Work-Life-Balance im Job

Konzentrieren Sie sich bei der Arbeit auf das Wesentliche, so können Sie Angelegenheiten schneller bearbeiten.

Setzen Sie Prioritäten und machen Sie sich Listen, so schaffen Sie Struktur und behalten den Überblick. Erledigen Sie die unschönen Aufgaben zuerst. So haben Sie es schneller hinter sich und die nächste Aufgabe wird deutlich stressfreier.

Sie müssen auch mal nein sagen. Sie müssen weder alle Aufgaben übernehmen und auch nicht jederzeit verfügbar sein

Machen Sie nicht alles allein, delegieren Sie auch mal Dinge weiter oder holen Sie sich Hilfe. Die Befähigung Arbeit zu verteilen ist besonders für Führungskräfte unabdingbar.

Ihre Work-Life-Balance im Privatleben

Suchen Sie sich ein Ventil für den Stress der Arbeit. Zum Beispiel sportlichen Ausgleich der Ihnen die Freude zurückbringt.

Lassen Sie die Arbeit auf der Arbeit.

Entspannen Sie sich aktiv und verbringen Sie Zeit mit sich und Ihrer Familie.

Treffen Sie Freunde und suchen Sie sich ein Hobby. Soziale Distanz heißt nicht soziale Kälte.

Noch Fragen?

Professionelle Anrufannahme für Ihr Unternehmen. Testen Sie unseren Service völlig kostenlos und unverbindlich für 7 Tage.

Schreiben Sie einen Kommentar