7 Tipps für eine erfolgreiche Mandantenakquise

Sie sind als Anwalt auf der Suche nach neuen Mandaten und suchen hilfreiche Tipps wie Sie Ihre Mandantenakquise effizienter gestalten können? Sie bekommen zurzeit einfach zu wenige Anfragen? Bei der Summe an Rechtsanwälten auf dem deutschen Markt ist das sicherlich nicht verwunderlich. Die Konkurrenz ist groß und schläft nicht. Viele Juristen haben genau dasselbe Problem. In diesem Artikel erhalten Sie 7 Tipps für eine erfolgreiche Mandantenakquise

Hier kommen 7 Kniffe, wie Sie Ihre Mandantenakquise verbessern

Zu aller erst, lassen Sie sich nicht entmutigen. Sehen Sie es positiv, Sie sind schon einen Schritt weiter als andere. Denn Sie haben ein Problem erkannt und begonnen daran zu arbeiten. Die Mandantenakquise sollte in jeder Rechtsanwaltskanzlei und bei jedem Anwalt zum täglichen Ritual, also zu den absoluten Standardaufgaben gehören. Mit einer regelmäßigen Akquise generieren Sie aktiv neue Mandate und sichern sich so ein regelmäßiges Einkommen für ein geregeltes Auskommen.

1. Empfehlungsmarketing ist gerade für Rechtsanwälte sehr wichtig

Wir kennen es alle, man wird von einem Freund oder einem Bekannten jemanden empfohlen und es kommt zügig zu einem neuen Auftrag. Das gilt bei Anwälten natürlich genauso wie bei allen anderen Berufsgruppen.

Es ist Fakt, dass Weiterempfehlungen Ihnen neue Mandate garantieren.
Was müssen Sie tun, damit Sie von Ihren Kunden oder Mandanten empfohlen werden? Die Grundvoraussetzung dafür ist glasklar, Ihre Mandanten müssen natürlich mit Ihnen und Ihrer Arbeit als Rechtsanwalt zufrieden sein. Sie müssen Ihrem Mandanten also ein befriedigendes Endergebnis liefern und das Beste für Ihren Mandanten erreichen.

2. Liefern Sie guten Service und seien Sie gut erreichbar

Bei der Zufriedenheit eines Mandanten geht es aber nicht nur um das Endergebnis, es geht auch immer um Kommunikation. Sind Sie gut erreichbar? Beantworten Sie schnell E-Mails und Anrufe?

Wir empfehlen Ihnen hierfür unseren Blogbeitrag: Günstiger Telefonservice für Rechtsanwälte

Dort erfahren Sie mehr über das Potenzial virtueller Sekretäre und wie unser Telefonservice Sie entlasten kann, sodass Sie effektiver und konzentrierter arbeiten können.

3. Informieren Sie Ihre Mandanten

Gehen Sie aktiv auf Ihre Mandanten zu und informieren Sie über den aktuellen Stand ihres Falles.

Sie können auch Ihre gesamte Mandantschaft per Newsletter benachrichtigen. Berichten Sie regelmäßig über neue Themen aus Ihrer Kanzlei oder über juristische Ereignisse die ihr Spezialgebiet betreffen und für Ihre Mandantschaft interessant sein könnte.

Was sind die regelmäßigsten, wiederkehrenden Fragen von Ihren Mandanten? Worüber geben Sie immer wieder Auskunft? Sie müssen einfach nur Ihre Mandantengespräche genauer betrachten, dort finden Sie ganz bestimmt Themen, die auch für weitere Mandanten von Bedeutung sein können.

Informieren Sie sich selbst regelmäßig über News aus Ihrem Fachbereich. Informieren Sie Ihre Mandanten über die relevantesten Fakten.

4. Bauen Sie eine langfristige Beziehung auf

Wenn Sie also alle paar Wochen einen Newsletter per E-Mail oder ein Rundschreiben per Post versenden, bleiben Sie bei Ihren Mandanten immer im präsent und schaffen dadurch eine langfristige Beziehung zu Ihren Mandanten. Sie zeigen sich als qualifizierter Ansprechpartner für Ihr Rechtsgebiet und schaffen dadurch weiteres Vertrauen. Ihre persönliche Außendarstellung und das Erscheinen vor den Mandanten sowie Ihr Büro, in dem Sie Ihre Mandanten empfangen ist natürlich auch ein entscheidendes Kriterium, das Sie nicht vergessen dürfen.

Wie benehmen Sie sich Ihren Mandanten gegenüber und welchen Eindruck machen Sie? Entspricht es dem, was Sie darstellen möchten? Fühlen sich die Mandanten bei Ihnen wohl?

Dabei sind nicht nur Sie allein gemeint, sondern auch alle Mitarbeiter und natürlich die Räumlichkeiten. Es geht nicht darum mit einem luxuriösen Anwaltsloft in der teuersten Straße anzugeben. Es geht einfach nur darum, dass Ihr Büro Ihr persönliches Schaufenster ist und eine individuelle Atmosphäre ausstrahlt in der Sie und Ihre Mandanten sich wohlfühlen sollen.

Sind Sie der Meinung, dass Sie all diese Punkte erfüllen und Ihre Mandanten sich bei Ihnen sehr gut aufgehoben fühlen und trotzdem kommt es selten zu Empfehlungen?

Ihren Mandanten ist es nicht immer klar, dass Sie als Anwalt auch Interesse an Empfehlungen haben könnten. Gehen Sie einfach auf Ihre Mandanten zu bei denen Sie sicher sind, dass diese mit Ihnen zufrieden sind. Fragen Sie schlicht nach wie zufrieden Sie sind. Fragen Sie auch, was Sie tun müssen, damit Sie weiterempfohlen werden.

5. Online Marketing für Rechtsanwälte

Der nächste große Schwerpunkt für die Mandantenakquise ist das Internet und damit verbunden das Online-Marketing.

Natürlich ist die Empfehlung, wie vorher schon gesagt, weiterhin das wichtigste Werkzeug für die Kundengewinnung. Das Internet ist aber definitiv sehr hilfreich, der Anteil der durch das Web entstandenen Mandate steigt regelmäßig weiter an. Da die Konkurrenz auch in diesem Bereich nicht still hält sollten Sie auch online auffindbar sein.

Ein wichtiger Punkt dabei sind Anwaltsportale, bei denen Sie sich von Ihrer Besten Seite, zusammen mit Ihrem Fachgebiet präsentieren können. Bei vielen Portalen können Anwälte auch bewertet werden. Dies ist eine online erstellte Empfehlung. Der mögliche Mandant wird dadurch sicherlich genauso beeinflusst wie durch eine Hotelbewertung in Tripadvisor oder die typische Produktbewertung auf Amazon.

 6. Werden Sie in Gruppen aktiv und machen Sie Werbung für sich

Business Portale wie www.xing.de und www.linkedin.com sind mittlerweile sehr bekannt und ein professioneller Auftritt ist dort sehr empfehlenswert.

Auf diesen Job-Portalen gibt es auch zahlreiche Interessensgruppen zu den verschiedensten Geschäftsthemen. Ein aktives Mitglied der entsprechenden Gruppe in Ihrem Fachbereich zu werden erhöht auch massiv Ihre Sichtbarkeit im Netz und macht Sie somit populärer.

Was aber wirklich online zählt ist natürlich Ihre eigene Homepage. Diese ist gewissermaßen Ihr digitales Schaufenster in der Onlinewelt. Des Weiteren sollten Sie natürlich überlegen inwieweit es Sinn macht in Google Adwords zu investieren.

7. Mandantenakquise als daily Job sehen

Natürlich ist die Mandantenakquise mit viel Fleiß assoziiert und gerade deswegen ist es empfehlenswert diese in seinen täglichen Ablauf mit einzuschließen.

Gerade beim Thema Inhalt dauert es ziemlich lange bis man auf messbare Ergebnisse kommt.

Der Aufwand wird sich aber ganz bestimmt lohnen. Sie werden dadurch auch in Zukunft immer wieder neue Mandate bekommen und somit die Wirtschaftlichkeit Ihrer Arbeit und Ihrer Kanzlei gewährleisten.

Letztendlich ist man als selbstständiger Anwalt oder Betreiber einer Kanzlei unternehmerisch tätig und muss sich um alle Abschnitte des Geschäfts kümmern.

Noch Fragen?

Professionelle Anrufannahme für Ihr Unternehmen. Testen Sie unseren Service völlig kostenlos und unverbindlich für 7 Tage.

Schreiben Sie einen Kommentar